Zukunft-Afrika e.v.

Zukunft Afrika möchte den Menschen Afrikas helfen, ihnen langfristige Perspektiven bieten und sie so an ihre HeimatlÀnder binden.

Mit diesem Zeitstrahl bekommen Sie einen Überblick, wie sich das Ewe-Retu Projekt von 2016 bis heute entwickelt hat: Das Kennenlernen! Die erste Spende! Das Anlegen des Gartens! Die Planung des Kindergartens mit Vorschule! Das Versenden von Kleidung! Und Vieles mehr…

Schauen Sie am besten selbst. Die kleine Zeitreise fĂŒhrt Sie zum anderen Ende der Welt!

2019

Oktober 2019

Endlich Wasser in Ovinjuru

Große Freude und tiefe Dankbarkeit. Die 2. Bohrung brachte den ersehnten Segen fĂŒr die Gemeinde in Namibia. 😊

August 2019

Aktueller Baustatus

Der Kindergarten mit Vorschule nimmt Gestalt an. Der linke FlĂŒgel des u-förmigen GebĂ€udes ist fast fertig, der rechte in Arbeit. Herzlichen Dank an alle UnterstĂŒtzer! 😊

April 2019

Erfolgreiche Wasser-Bohrung

So lange haben wir darauf hin gearbeitet. Wasser ist das kostbarste Gut auf der Welt. Endlich konnte die Gemeinde die ersehnte Wasserbohrung in Angriff nehmen. 120 Meter tief musste gebohrt werden. Juhu – es hat geklappt!!! 😊

MĂ€rz 2019

Solaranlage ist auf dem Dach

Der Einsatz der Schweizer Investoren in Namibia ist erfolgreich abgeschlossen worden. Alle sind glĂŒcklich. Es kann nun „eigener“ Strom fĂŒr den Kindergarten mit Vorschule produziert werden. 😊

4.500 Euro fĂŒr die ersehnte Wasser-Bohrung in Ovinjuru

Nach der Ewe-Retu Projekt-Vorstellung im August 2018 beim Lions-Club Berliner Ring und deren Zusage aus der Weihnachts-Initiative die Gemeinde in Ovinjuru zu unterstĂŒtzen, kam es zu unserer großen Freude am 21. MĂ€rz zur Scheck-Übergabe.

Die großzĂŒgige Spende soll/wird fĂŒr die Wasserpumpe eingesetzt. Herzlichen Dank!

Lesen Sie hier den ganzen Artikel!

Februar 2019

ResĂŒmee/EindrĂŒcke aus dem Bautrupp Einsatz im Januar

„Der Rohbau des 1. Bauabschnittes des Kindergartens mit Vorschule ist fertig und als nĂ€chstes erhalten wir eine Solaranlage auf das Dach, kĂŒmmern uns um die sichere Wasserversorgung und den Innenausbau, damit Tische, Tafeln und StĂŒhle fĂŒr die Kinder aufgebaut werden können“ – mit diesem Fazit kehrt der Wittenberger Unternehmer Ralph Guttenberger gerade aus Namibia zurĂŒck.

Dort, genau gesagt in Ovinjuru in der Kalahari Namibias, hat er in den letzten vier Wochen gemeinsam mit einem Trupp engagierter Unternehmer und Firmenmitarbeiter aus ganz Deutschland und natĂŒrlich mit den Menschen der Gemeinde beim Bau des GebĂ€udes mitgewirkt.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf unserem Blog!

 

Januar 2019

Bautrupp-Einsatz in Namibia

Endlich: Nach langer Vorbereitung ist nun unser ehrenamtlicher Bautrupp in Namibia.

Die 6 Jungs (ausgesuchte Fachleute aus ganz Deutschland) unterstĂŒtzen fĂŒr knapp 4 Wochen den Bau des Kindergartens mit Vorschule.

Sie geben alles! Inzwischen haben sie sich in 3 Teams aufgeteilt: Dachaufbau und Fliesenlegen des 1. Bauabschnittes sowie Mauern hochziehen fĂŒr den 2. neuen Bauabschnitt.

Herausforderungen sind die wahnsinnige Hitze und die örtlichen Gegebenheiten…

2018

Dezember 2018

Weihnachtsaktion/Spendenaufruf brachte satten 5-stelligen Betrag

Über den Weihnachts-Spendenaufruf und aus dem Erlös der 1.500 Afrika-Kalender kam ein satter 5-stelliger Betrag zusammen!

Dieser sagenhafte Spendensumme gibt uns die Chance, die erste GebĂ€udehĂ€lfte des Kindergartens mit Vorschule fertigzustellen und in den 2. Bauabschnitt (rechter FlĂŒgel) einzusteigen.

Herzlichen Dank an alle Förderer und UnterstĂŒtzer!

Oktober 2018

60 kg Kinderkleidung fĂŒr Ewe-Retu

Zwei beherzte Frauen aus Leipzig erfuhren von „unserem“ Projekt in Ovinjuru und informierten ihre Freunde und Arbeitskollegen. Innerhalb kĂŒrzester Zeit kam ein großer Berg Kinderkleidung samt Porto zusammen, so dass wieder 3 Pakete nach Namibia versandt werden konnten. Vielen herzlichen Dank!

September 2018

DemnÀchst: Bautrupp-Einsatz in Namibia

Der Kreis der UnterstĂŒtzer ist gewachsen und es gibt eine Wahnsinns-Neuigkeit: Im Januar geht ein Bautrupp nach Namibia: von Maurer ĂŒber Fliesenleger bis Zimmermann. Diese 7 Jungs – ich nenne sie: hitzebestĂ€ndige handwerklich versierte ImprovisationskĂŒnstler – treten knapp 4 Wochen auf eigene Kosten an, in Ovinjuru zu arbeiten. Hut ab, Respekt und riesen Dankeschön! Lesen Sie den ganzen Artikel auf unserem Blog!

Juli 2018

1.000 Euro der Town& Country Stiftung

Zukunft Afrika e.V. unterstĂŒtzt den Bau eines Kindergarten-/VorschulgebĂ€udes in Ovinjuru/Namibia. FĂŒr das bemerkenswerte Engagement wurde der Verein mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert. Die SpendenĂŒbergabe fand in Geltow zwischen Mandy Pohl (Botschafterin des Projekts) und Sylvia Guttenberger (Vorsitzende Zukunft Afrika) statt.

Die Town & Country Stiftung vergibt 2018 zum sechsten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis. Ein wesentliches Anliegen der Stiftung und der Botschafter ist die UnterstĂŒtzung und Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Das soziale Engagement aller UnterstĂŒtzer und Ehrenamtlichen von Zukunft Afrika e.V. verhilft den Betroffenen zu verbesserten Ausbildungsmöglichkeiten und LebensumstĂ€nden.

Juni 2018

Frostschutz fĂŒr „unsere“ ObstbĂ€ume

Mit der Gemeinde in Ovinjuru haben wir den Garten (unsere in 2 Etappen 2016/2017 gepflanzten ObstbĂ€ume) winterfest gemacht, denn demnĂ€chst rutschen die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt. Sieht in der Umsetzung so aus : Stöcke gesucht, 4 StĂŒck um jeden Baum eingegraben, Flies zurechtgeschnitten, mit Nadel und Faden den Frostschutz zusammengenĂ€ht. Zeitintensive Handarbeit, aber wirksam.

Zudem gab es die nĂ€chsten Schritte zum Bau des Kindergartens zu entscheiden/besprechen. Auch die Kinder wurden glĂŒcklich gemacht: Unsere 3 ĂĄ 20 kg Pakete mit warmer Winterkleidung sind unversehrt angekommen. Die Lehrerinnen sortierten die Sachen nach GrĂ¶ĂŸen und packten kleine Pakete, so dass die Kleidung fĂŒr jedes Kind gerecht aufgeteilt werden konnte.

Mai 2018

Der Rotary CIub in Memmingen unterstĂŒtzt verschiedene gemeinnĂŒtzige Organisationen

Wir freuten uns riesig ĂŒber den Geldeingang einer stolzen Summe, welches dem Ewe-Retu Projekt zugutekommt und fĂŒr den Bau des Kindergartens eingesetzt wird. Angeschoben hat das Christoph Jaumann, ein Fan des Projektes und Mitglied des Rotary-Clubs. Vielen herzlichen Dank nach Memmingen!

April 2018

Neue Kleider-Spenden werden verpackt

WĂ€hrend es bei uns endlich warm wird, geht es in Namibia ab Mai in die KĂ€lteperiode.

Durch zahlreiche Kleiderspenden kamen viele warme Sachen und Schuhe fĂŒr die Kinder in Ovinjuru zusammen, die nun auf die Reise nach Afrika gehen.

Februar 2018

Der Bau des Kindergartens geht weiter voran

Bald kommt das Dach auf den linken FlĂŒgel. Gespannt verfolgen wir die weitere Entwicklung des Baufortschritts.

Der linke FlĂŒgel des Kindergartens soll im FrĂŒhjahr 2018 fertiggestellt sein. Dazu finanzieren wir das Material, die Umsetzung/Arbeitsleistung liegt in den HĂ€nden der Gemeinde.

2017

Dezember 2017

Gartenerweiterung um 35 weitere ObstbÀume

Wir sind froh. Die 35 im Dezember 2016 gepflanzten BĂ€umchen entwickeln sich gut und haben Hitze und KĂ€lteperiode ĂŒberstanden.

Deswegen haben wir uns entschieden, mit der Gemeinde in die 2. Etappe zu gehen. Ziel ist es, die Kinder in Ovinjuru perspektivisch mit Vitaminen und wichtigen NÀhrstoffen zu versorgen. 35 weitere Obst-BÀumchen (Feige, Mandarinen, Aprikosen, Pflaumen etc.) haben im sandigen Kalahari-Boden, den wir mit Kuhdung angereichert haben, ihr neues Zuhause gefunden. Mögen sie gut gedeihen.

November 2017

Weihnachtsaktion/Spendenaufruf brachte 12.000 Euro

Es ist eine schöne Tradition geworden, unseren Kunden, GeschĂ€ftspartnern, Dienstleistern, Freunden und Bekannten eine kleine Freude in Form eines liebevoll zusammengestellten Tischkalenders zu bereiten und ĂŒber diesem Weg zum Spenden aufzurufen.

Die Aktion brachte in diesem Jahr sagenhafte 12.000 Euro, die fĂŒr die Fertigstellung des Kindergarten-GebĂ€udes linker FlĂŒgel eingesetzt werden.

Unser UnterstĂŒtzer-Kreis ist gewachsen.Vielmals Dankeschön!

September 2017

Die Grundmauern werden errichtet

Der Kindergarten nimmt Gestalt an. Erste Materiallieferungen konnten durch unsere Spendengelder aus der Weihnachtsaktion finanziert werden, folgende ĂŒbernehmen UnterstĂŒtzer aus der Schweiz, bis wieder Geldmittel bei Zukunft Afrika zusammengekommen sind.

Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, dass der Kindergarten linker FlĂŒgel im FrĂŒhjahr 2018 fertiggestellt ist. Dazu finanzieren wir das Material, die Umsetzung/Arbeitsleistung liegt in den HĂ€nden der Gemeinde.

Juni 2017

Start Bau des linken FlĂŒgels des Kindergarten-GebĂ€udes

Im Juni war es endlich soweit. Es ging in die erste Phase. Auf Grundlage der BauplÀne konnten wir in die Budgetplanung einsteigen, erste Angebote einholen und Materiallieferungen organisieren.
Das gemeinsame Steinestapeln mit der Gemeinde, Boden ausheben fĂŒr die Fundamente und im Garten arbeiten, machte im Ergebnis sehr zufrieden.

Mai 2017

Garten in Ovinjuru wird winterfest gemacht

Da es in den Wintermonaten von Mai bis August nachts empfindlich kalt werden kann und die Temperaturen teilweise bis zum Gefrierpunkt sinken, wurden unsere Obst-BĂ€umchen durch die Gemeinde geschĂŒtzt und mit einer Stock-Flieskonstruktion winterfest gemacht. Sehr gut gemacht!

Alle BĂ€ume sind bisher wohlauf und entwickeln sich gut.

April 2017

Planung des Baus Kindergarten-GebÀudes

Um den Bau des Kindergarten-GebÀudes bedarfsgerecht zu planen, gab es ein Treffen zwischen dem Gemeinderat, weiteren Investoren und einem Architekten aus Schweiz und meinem Mann in Ovinjuru.

Es wurden die Ziele, die GrĂ¶ĂŸe und die Umsetzung des Baus diskutiert und verabschiedet, auf deren Grundlage die BauplĂ€ne erstellt wurden.

Bald kann es losgehen!

2016

Dezember 2016

Unter der heißen Sonne Namibias entsteht ein Obst- und GemĂŒsegarten

Das Pflanzen der 35 ObstbĂ€ume (von Pflaume ĂŒber Apfel bis Feige ) bei fast 40 Grad war eine schweißtreibende und gleichzeitig lohnenswerte Angelegenheit. Der ersehnte Regen kam unmittelbar danach.

Das Pflanzen glich einer Zeremonie: Jedes Kind durfte einem BÀumchen ein Gebet und Segen mit auf dem Weg geben. Wir sind dankbar und hoffen, dass der Boden der Kalahari die BÀume herzlich aufnimmt und sie gut gedeihen lÀsst.

Was wir noch erlebt haben, erfahren Sie hier.

November 2016

Weihnachtsaktion/Spendenaufruf: Namibia-Kalender bringt 11.000 Euro

Über einen Spendenaufruf und aus dem Erwerb des individuell zusammengestellten Afrika-Kalenders kamen sagenhafte 11.000 Euro zusammen!

Die Summe wird fĂŒr den geplanten Bau eines Kindergarten-/SchulgebĂ€udes eingesetzt, ein kleiner Teil zum Kauf der Pflanzen fĂŒr den Obst- und GemĂŒsegarten.

Oktober 2016

Zukunft Afrika erneut in der Presse!

Herr Gorsboth, der Redakteur des Wittenberger Sonntags, stellte mir sehr konkrete Fragen.

Er wollte wissen: Was dazu fĂŒhrte, den Verein zu grĂŒnden? Welche Ziele verfolgt werden? Wie wir konkret helfen? Wie sich die Menschen vor Ort einbringen? Warum wir an den Erfolg glauben? Weshalb wir noch mehr Menschen fĂŒr dieses Projekt begeistern möchten?
 

Hier geht’s zum PR-Artikel!

September 2016

„Zukunft Afrika e.V.“ hat erste begeisterte UnterstĂŒtzer!

Im ersten Vierteljahr gingen bereits 4.500 Euro Spendengelder ein. Wow! Vielen Dank all unseren UnterstĂŒtzern! Aufgrund der einseitigen und mangelhaften ErnĂ€hrung haben wir uns gemeinsam mit der Gemeinde entschieden, den Kindern in Ovinjuru perspektivisch eine warme, gesunde Mahlzeit am Tag gewĂ€hrleisten.

Das Geld wird fĂŒr die UmzĂ€unung des GartengrundstĂŒcks und fĂŒr einen großen Wassertank fĂŒr das Anlegen eines Obst- und GemĂŒsegartens verwendet.

Juli 2016

Erster Presse-Artikel

Die Presse ist auf uns aufmerksam geworden. Herr Henze vom Wittenberger Super Sonntag wollte alles ĂŒber das Kinderhilfsprojekt Ewe Retu wissen. Er stellte viele Fragen ĂŒber die Ziele und Visionen des Projektes und ich berichtete, was bisher in Namibia passiert ist. 
 

Juni 2016

50 kg Kleidung versandt

In den Monaten Mai bis August ist es in Namibia empfindlich kalt, die Temperaturen sinken nachts bis zum Gefrierpunkt, was ich selbst im Mai spĂŒren konnte.

Den Kindern fehlt es an warmer Kleidung, Schuhe sind rar. So mobilisierten wir Freunde/Bekannte/GeschÀftspartner und versandten 50 kg Kinder-Kleidung und Schuhe.

Mai 2016

ZurĂŒck in Ovinjuru – UmzĂ€unung des GrundstĂŒcks fĂŒr den Bau des Kindergartens

Mit einem Koffer voller Kindersachen trat ich Ende Mai meine Reise nach Namibia an. Eine Woche lang nahm ich am dortigen Leben teil, packte an, wo ich konnte, half bei der UmzÀunung.

Hier lesen Sie, wie die Menschen in Ovinjuru leben. Außerdem erfahren Sie, was sich seit meinem letzten Besuch getan hat und welche weiteren Schritte geplant sind.

Lesen Sie hier den Blogartikel.

April 2016

Zukunft Afrika e.V. wird gegrĂŒndet

Aufgrund des regen Zuspruchs von Freunden und GeschĂ€ftspartnern, denen wir von den EindrĂŒcken in Ovinjuru berichteten, haben wir uns entschieden, „Zukunft Afrika e.V.“ zu grĂŒnden.

Das gibt uns die Chance, zu wachsen, Spenden entgegenzunehmen und Spendenquittungen auszustellen.

In dem kleinen Ort in der Kalahari fehlt es an Vielem. Wir möchten Hilfe zur Selbsthilfe geben. Im Focus stehen Nahrung, Kleidung, Bildung!

Wir möchten Obst- und GemĂŒsegarten anlegen und den Bau eines Kindergartens/Schule unterstĂŒtzen.

MĂ€rz 2016

Musikschule Fröhlich stellt Instrumente zur VerfĂŒgung

In diesen Tagen konnten wir den EhrenprĂ€sidenten des Deutschen Franchise-Verbandes und GrĂŒnder/Inhaber der Musikschule Fröhlich, Herr Dr. Dieter Fröhlich, fĂŒr ein Mitwirken an dem Kinderhilfsprojekt gewinnen.

Er stellt jedem Vorschulkind ein Instrument, eine Melodica, zur VerfĂŒgung. Die Melodica soll in das Vorschulprogramm integriert werden.

2015

Dezember 2015

Kennenlernen des Vorhabens Ewe-Retu in Ovinjuru

Ich mache mich auf die Reise nach Namibia (ein Land, welches wir schon oft bereist haben), um das Kindergarten-Projekt „Ewe-Retu kennen zulernen. Schon immer wollten wir etwas fĂŒr Kinder in Afrika tun, doch waren wir nicht zu hundert Prozent davon ĂŒberzeugt, dass die UnterstĂŒtzung 1 zu 1 dort ankommt. So ließ ich also Mitte Dezember fĂŒr eine Woche das kalte, graue, ungemĂŒtliche Deutschland hinter mir, um mir einen persönlichen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Eindrucksvoll 
 weiterlesen.